Ältere Informationen der Lebenshilfe BGL

Helga ist da!

Gertraud und Alois Forster haben ein Nachwuchspferd für das Therapeutische Reiten gefunden. In der Schweiz! Die 4-jährige Freibergerstute Helga lernt gerade alle kennen und wird ganz langsam und mit viel Geduld auf ihre Arbeit vorbereitet. Und damit sie dabei ausgeglichen bleibt und immer wieder den Kopf frei bekommt, geht es mit der Kutsche entspannt durchs Land.
Herzlich Willkommen und alles Gute!

pferd helga 1
pferd helga 2
pferd helga 3

AUW Grillfest in Ainring

Der Wettergott scheint ein Freund des Ambulant Unterstützen Wohnen (AUW) zu sein. Bei perfekten Bedingungen wurde bereits zum 2. Mal in Folge ein Sommerfest am öffentlichen Grillplatz in Ainring gefeiert. Etwa 25 Nutzer des AUW, Mitarbeiter und Freunde folgten der Einladung und fanden sich an dem idyllischen Fleckchen Erde unterhalb der Kirche ein.
Dank einer großzügigen Spende brauchten wir in diesem Jahr nicht selbst zu grillen, sondern wurden von einem Partyservice reichhaltig mit leckeren Würsten, Grillfleisch, Gemüse und diversen Salaten verwöhnt.
Nach dem Essen saßen wir alle noch lange gemütlich um das Lagerfeuer herum, erzählten uns so manche Geschichte und knüpften auch neue Freundschaften.

auw grillfest 2016 01
auw grillfest 2016 02
auw grillfest 2016 03
auw grillfest 2016 04
auw grillfest 2016 05
auw grillfest 2016 06
auw grillfest 2016 07


Soccer Park in Inzell

Am 2. Juli ging es mit der rOBA zum Fußballgolf nach Inzell in den Soccerpark. Auf der wunderschönen Anlage machten sich die Teilnehmer voller Eifer daran, den Ball über die verschiedensten Hindernisse hinweg ans Ziel zu bringen. Auf den 18 Bahnen war neben Geschick auch Ausdauer gefordert. Im Soccerpark steht auch eine schöne Almhütte. Dort konnten sich die Fußballspieler im Anschluss auf der Terrasse mit hausgemachten Burgern und anderen kulinarischen Angeboten stärken und den herrlichen Alpenblick genießen. Vielen Dank an das Soccerpark-Team für die freundliche Bewirtung und Einführung in das Fußballgolf!
Natürlich haben auch alle Teilnehmer noch einen Tipp für das EM Viertelfinale Deutschland gegen Italien abgeben. Und einer lag auch fast richtig: Ralf prophezeite ein 6:4 nach Elfmeterschießen.

soccer park 2016 00
soccer park 2016 01
soccer park 2016 02
soccer park 2016 03
soccer park 2016 04
soccer park 2016 05
soccer park 2016 06
soccer park 2016 07


Edelweiss Classic Fest 2016

Letzten Sonntag besuchte die rOBA das EdelweißClassic-Fest bei den Pidinger Werkstätten der Lebenshilfe. Mitarbeiter der Werkstätten hatten die Möglichkeit, rund um den Högl in den Oldtimer mitzufahren. Joachim Althammer und seine Oldtimerfreunde machten es aber auch Menschen mit Behinderung, die nicht in den Werkstätten arbeiten möglich, mit dabei zu sein. Zum Beispiel den rOBA-Teilnehmern und dem Verein Active aus dem Salzburger Land. Ein tolles Erlebnis für alle Teilnehmer. Vielen Dank! Auch wer nicht mitfahren konnte, war von den Oldtimern begeistert und für das leibliche Wohl war bestens gesorgt.

edelweiss classic 2016 01
edelweiss classic 2016 02
edelweiss classic 2016 03
edelweiss classic 2016 04
edelweiss classic 2016 05
edelweiss classic 2016 06
edelweiss classic 2016 07
edelweiss classic 2016 08
edelweiss classic 2016 09
edelweiss classic 2016 10


Märchenhaftes Kochen in Osterloh!

Märchenhaftes Kochen – das war das Motto bei der rOBA am 18. Juni. Im Haus der Achtsamkeit in Osterloh bei Teisendorf wurden die Teilnehmer von Andrea, der Leiterin des Kochkurses, Monika, der Märchenerzählerin und Regina und Ute erwartet.

In der wunderschönen Umgebung wurden sie mit einem Märchen auf das etwas andere Kochen eingestimmt. Rosen standen im Mittelpunkt. Im Garten wurden Rosen und Wildkräuter für das Kochen gesammelt. Gemeinsam wurden Brennessel-Buchweizen-Brötchen, Rosenbutter, Salat mit Rosenblüten, Erdbeeren und Holunderblütendressing, gebratener Spargel, Rosen-Pesto, Ofenkartoffeln mit Sauerrahm-Dip und Kokosbällchen mit Rosen zubereitet.

Spüren, Schmecken, Riechen, Fühlen - mit allen Sinnen, Märchen hören, miteinander lachen- einfach entspannen – Märchenhaftes Kochen. Danke an die Osterloher für die schönen Stunden!

roba kochen 01
roba kochen 02
roba kochen 03
roba kochen 04
roba kochen 05
roba kochen 06
roba kochen 07
roba kochen 08
roba kochen 09
roba kochen 10
roba kochen 11
roba kochen 12


rOBA Reiterurlaub vom 12. bis 14. Juni 2016

Wir haben wieder 3 sehr schöne Tage miteinander verbracht. Das wichtigste waren natürlich die Pferde und das Reiten.
Am Sonntag in der Früh ging die Reise los in Richtung Gmunden. Erster Halt war beim Eggerhaus in Altmünster am Traunsee. Dort besuchten wir einen Frühschoppen mit der Marktmusikkapelle Altmünster. Weiter ging die Reise zu unserer Unterkunft: Gasthaus Schobermühle in Scharnstein. Wir haben gleich unsere Zimmer bezogen und schon hörten wir Hufgeklapper: Gudrun und Franz, die Salzkammerkutscher aus Scharnstein, holten uns mit ihrer schönen großen Kutsche ab. Die Pferde Pedro und Metro zogen die Kutsche brav durch das idyllisch gelegene Almtal. Während der Kutschfahrt gab's gute Dauerwürstl und Gebäck. Wir durften mit der Kutsche gleich zum Hof von Gudrun und Franz mitfahren. Dort holten wir sogleich die Pferde Bina, Ambros und Vela aus ihren Boxen. Zuerst putzten wir diese ausgiebig, dann kamen die Sattel und die Zaumzeuge drauf und schon ging's los mit dem Reiten. Wir sind jeden Tag sehr ausgiebig geritten. Das war wunderschön. Nach dem Reiten versorgten wir unsere Pferde wieder und brachten sie zurück in ihre Boxen.

Wenn zwischendurch Zeit war, zeigte uns Franz am Fahrlehrgerät, wie wir die Leinen beim Kutschen fahren halten müssen. Wir durften uns auch in die schöne weiße Hochzeitskutsche setzen und Kutscher spielen. Das war besonders lustig. Gudrun verwöhnte uns nach dem Reiten auf ihrer Terrasse jeden Tag: Einmal bekamen wir leckeres Eis und Eiscafé und das andere Mal hat sie für uns Würstl und Käse hergerichtet. Kaffee gab's natürlich auch. Wir waren sehr mit dem Reiten, den Pferden, dem Hund Abby und der Ziege Schnecki beschäftigt. Am Montag machten wir aber auch einen Ausflug zum Stift Lambach und nach Stadl Paura. Dort besuchten wir die Oberösterreichische Landesausstellung „Mensch und Pferd“. Das war sehr interessant. Im Gasthof Schobermühle ging's uns sehr gut. Die Zimmer waren sehr schön, Frühstück und Abendessen waren jedes Mal sehr gut. Die Leute waren sehr freundlich.
Dankenswerter Weise bekamen wir von Eltern Geld für eine Kaffeepause mit. So kehrten wir am Dienstag vor unserer Heimreise noch beim Forellenhof Wieselmühle ein. Dort gab's sehr gute Mehlspeisen oder auch deftige Brotzeit. Wir freuen uns auf ein nächstes Mal!

reiterfreizeit 01
reiterfreizeit 02
reiterfreizeit 02 01
reiterfreizeit 03
reiterfreizeit 04
reiterfreizeit 05
reiterfreizeit 06
reiterfreizeit 07
reiterfreizeit 08
reiterfreizeit 09
reiterfreizeit 10
reiterfreizeit 11
reiterfreizeit 12


Wallfahrt barrierefrei

Am Sonntagmorgen machte sich eine kleine Gruppe der Lebenshilfe BGL auf nach München, um an der Sternwallfahrt für Menschen mit Behinderung teilzunehmen. Unter dem Motto „Gott Gemeinsam Geben“ traf man sich am Stachus, um dann gemeinsam zur Frauenkirche zu pilgern. Der Gottesdienst mit Kardinal Marx war der Höhepunkt des Tages. Besondere Beachtung galt zweifelsohne auch dem Kirchenchor, der die Lieder in Gebärdensprache übersetzte.
Bevor es wieder zurück ins Berchtesgadener Land ging wurde zünftig Brotzeit zusammen mit den anderen Teilnehmern der Wallfahrt in einem großen Festzelt neben dem Dom gemacht.
Dass Leib und Seele auch wirklich zusammengehalten werden, gab es dann „zur Sicherheit“ noch ein großes Eis auf dem Marienplatz. Der Erdbeerbecher war ein Traum!

roba wallfahrt 01
roba wallfahrt 02
roba wallfahrt 03
roba wallfahrt 04
roba wallfahrt 05
roba wallfahrt 06
roba wallfahrt 07
roba wallfahrt 08


Von Thundorf an die Nordsee und zurück!

" Moin Moin" wie man an der Nordsee so schön sagt! Wir Thundorfer begaben uns auf eine Odysee quer durch Deutschland. Von Thundorf im Landkreis Berchtesgadener Land an die Nord- und Ostsee und wieder zurück. Unser Haus, direkt am Deich, dahinter das Meer. Mal war es da und dann war es wieder nicht mehr da. Komisch!

Jeden Tag gab es neue Sachen zu erleben und zu entdecken: wir fuhren im Feuerwehrauto mit und konnten selber Brände löschen. Wir erlebten exotische Meeresbewohner im Multimar. Wir pulten frische Krabben und aßen sie dann. Wir unternahmen eine Inselrundfahrt zu den Halligen und nach Sylt. Und wir besichtigten Husum und Flensburg. Wir alle waren uns einig: die lange Fahrt hat sich absolut gelohnt und es ist nicht nur zuhause schön!

Nordsee 2016 00
Nordsee 2016 01
Nordsee 2016 02
Nordsee 2016 03
Nordsee 2016 04
Nordsee 2016 05
Nordsee 2016 06
Nordsee 2016 07
Nordsee 2016 08
Nordsee 2016 09
Nordsee 2016 10
Nordsee 2016 11
Nordsee 2016 12
Nordsee 2016 13
Nordsee 2016 14
Nordsee 2016 15
Nordsee 2016 16
Nordsee 2016 17
Nordsee 2016 18


rOBA unterwegs!

Hier finden Sie ein paar Bilder aus unserem vielfältigen Bildungs- und Freizeitprogramm der rOBA! Seien Sie neugierig und informieren Sie sich. Vielleicht ist auch für Ihren Geschmack ein Angebot dabei?

roba 2016 ffw freilassing
roba 2016 hunde
roba 2016 jumping
roba 2016 kochen
roba 2016 koenigssee
roba 2016 lama
roba 2016 porschemuseum
roba 2016 reiten
roba 2016 schwimmen
roba 2016 stockschiessen 2
roba 2016 toepfern

Achtung heiß!

Brandaktuell stehen das aktuelle Mittendrin Ausgabe Mai 2016 und der Jahresbericht für das Jahr 2015 zum Download zur Verfügung!

 

titel mittendrin mai2016

titel jahresbericht 15

>> zum Infoportal online!


Rama Dama im Eichelgarten

Vergangenen Samstag war im Geopark Eichelgarten in Teisendorf Aufräumen angesagt. 17 Personen mit und ohne Behinderung beteiligten sich daran. Dank der Vorarbeiten eines Ehrenamtlichen aus Oberteisendorf waren wir nach knapp 2 Stunden mit Unkraut hacken, Bäume ausschneiden und Wege rechen fertig. Anschließend machten wir ein Spiel, bei dem wir für unterschiedliche Steinbrocken die passenden großen Findlinge suchten. Der Bürgermeister, Herr Thomas Gasser, kam zu Besuch und lud alle Teilnehmer im Namen der Marktgemeinde zu einer Brotzeit im Tennisstüberl ein. Trotz der Mühen verbrachten wir einen lustigen Vormittag. Vielen Dank an alle, die in der Vorbereitung und Durchführung mitgearbeitet haben.

eichelgarten 2016 01
eichelgarten 2016 02
eichelgarten 2016 03
eichelgarten 2016 04
eichelgarten 2016 05
eichelgarten 2016 06


Tag der Betriebe 2016

SchülerInnen der 7. Klasse und der 9. Klasse der Mittelschule Freilassing kamen am 15.04.2016 im Rahmen der Tage der Betriebe zu uns in die Lebenshilfe. Begleitet wurden sie von der Schulsozialarbeiterin Frau Weinelt. Sie wurden zunächst über die Angebote der Lebenshilfe BGL und Ausbildungsberufe zum HeilerziehungspflegerIn, und die Freiwilligendienste (FSJ, BFD) informiert. Im Anschluss konnten sie die Kurzzeitpflege in Oberteisendorf kennenlernen und unter Anleitung einer erfahrenen Fachkraft, Andrea Plasser, Hilfsmittel ausprobieren. Wir freuen uns, wenn wir Schüler der Mittelschule auch bei ihren nächsten Tagen der Betriebe begrüßen können.

tag der betriebe 2016 01
tag der betriebe 2016 02
tag der betriebe 2016 03
tag der betriebe 2016 04
tag der betriebe 2016 05
tag der betriebe 2016 06


Der Baufortschritt vom Wohnhaus Berchtesgaden im März 2016

Noch besteht der Alltag auf der Baustelle aus Staub, Schmutz und Lärm. Dennoch sind wir zuversichtlich, dass wir unsere zeitlichen Vorgaben einhalten werden. Aktuell wurden gerade die ersten Arbeitsplätze für das neue Wohnhaus in Berchtesgaden ausgeschrieben. Bewerbungsschluss ist der 06.05.2016.

>> zu den Stellenausschreibungen

wohnhaus bgd rohbau 2016 01
wohnhaus bgd rohbau 2016 03
wohnhaus bgd rohbau 2016 04


Auflug zur Wildtierfütterung

Am 19. März ging es bei herrlichem Wetter zur Nationalpark-Infostelle Hintersee. Von dort ging es mit der Bergwacht zur Wildtierfütterung. Allerdings hatten die Wildtiere keinen Hunger und ließen sich nicht sehen. Trotzdem war es ein gelungener Ausflug der im Gasthaus Seeklause gemütlich ausklang. Vielen Dank an die Ramsauer Bergwacht für die Fahrten!!!!

  • wildtierfuetterung 2016 01
  • wildtierfuetterung 2016 02
  • wildtierfuetterung 2016 03
  • wildtierfuetterung 2016 04
  • wildtierfuetterung 2016 05
  • wildtierfuetterung 2016 06
  • wildtierfuetterung 2016 07
  • wildtierfuetterung 2016 08
  • wildtierfuetterung 2016 09


    Fussballturnier 2016 in Landsberg

    Hier noch einige Eindrücke vom Hallenturnier der Lebenshilfe Landsberg am Lech vom letzten Samstag. Nach jeweils 3 Siegen und 3 Niederlagen konnten wir den guten 5. Rang von 7 Mannschaften erreichen (und das ohne Training...). Gewonnen hat standesgemäß der Gastgeber bei einem sehr gelungenen Turnier. Danke an Organisator Stephan an dieser Stelle.

    Mitgespielt haben außerdem noch: die LH Landsberg mit 2 Teams, die LH Starnberg, die Schlümpfe aus Dorsten (NRW), die Herzogsägmühle und die Grashüpfer Lindenhof.

    Bis zum nächsten Turnier! Schuß und Tooooooooooor!!! Die Fußballbeauftragten Oli und Oli!

    • fussball 2016 01
    • fussball 2016 02
    • fussball 2016 03
    • fussball 2016 04
    • fussball 2016 05
    • fussball 2016 06
    • fussball 2016 07
    • fussball 2016 08
    • fussball 2016 09
    • fussball 2016 10
    • fussball 2016 11
    • fussball 2016 12
    • fussball 2016 13
    • fussball 2016 14
    • fussball 2016 15
    • fussball 2016 16
    • fussball 2016 17
    • fussball 2016 18
    • fussball 2016 19
    • fussball 2016 20


      logo roba 2014  Basteln für Ostern

      Am Samstag, den 5. März, lud die rOBA zum Basteln ein.
      Es waren viele Teilnehmer angemeldet. Nachdem Ursel Huber das Material besorgt und kistenweise Moos gesammelt hatte, wurden unter ihrer Leitung und mit Unterstützung von Marianne Gafus und Gabi Hager im Hobby-Keller des Wohnhauses der Lebenshilfe in Oberteisendorf wunderschöne Kränze gebastelt.
      Nach getaner Arbeit gab es für die Teilnehmer einen selbstgemachten Kuchen von Marianne Gafus. Vielen Dank an alle, die diesen schönen Tag gestaltet haben!

       

      Sie sehen eine Gruppe Menschen beim Basteln

      Sie sehen eine Gruppe Menschen beim Basteln

      Sie sehen einen Mann mit Behinderung und seinem selbst gebastelten Kranz



      logo roba 2014 Jumping Fitness

      Vergangenen Samstag stand bei der rOBA Jumping – Fitness auf dem Programm. Dabei springt man auf einem kleinen Trampolin zu Musik. Das macht fit und vor allem Spaß.
      Viel Spaß hatten auch die rOBA Teilnehmer mit ihrer Jumping-Fitness-Trainerin Nadine Paulin - der ein oder andere auch einen Muskelkater am nächsten Tag. Zur Belohnung gab es nach dem Training eine gesunde Brotzeit.
      Die Trampoline wurden von Angie Laszlo aus Oberndorf kostenlos zur Verfügung gestellt. Vielen Dank!

       

      Sie sehen eine Gruppe Sportler auf Trampolinen springen

      Sie sehen eine Gruppe Sportler fröhlich in die Kamera winken

      Sie sehen eine Gruppe Sportler auf Trampolinen springen


      Sie sehen eine Gruppe von Schülern der Fachoberschule in TraunsteinLebenshilfe BGL an der FOS Traunstein

      Menschen mit Behinderung waren am 17.02.2016 Thema des Praxistages an der Fachoberschule Traunstein. Schüler der 11. Klasse des sozialen Zweiges wurden von Mitarbeitern der Lebenshilfe BGL über die UN - Behindertenrechtskonvention, Inklusion und Barrierefreiheit informiert. Die Schüler konnten sich auch ein Bild von den vielfältigen Möglichkeiten der Freiwilligendienste und Praktika bei der Lebenshilfe und Berufen in der Sozialen Arbeit machen.

      Nach dem Motto „Nichts über uns ohne uns“ nahmen auch Menschen mit Behinderung, die Beiräte der regionalen Offenen Behindertenarbeit, an der Veranstaltung teil. Sie beantworteten die Fragen der Schüler.

      Gemeinsam mit den Schülern wurde anschließend in kleinen Arbeitsgruppen sehr engagiert über Inklusion diskutiert. Die Schüler hatten auch die Möglichkeit mit einem Rollstuhl Barrieren zu überwinden und zu erfahren, wie wichtig dabei das Miteinander und Vertrauen sind. Vielen Dank an die Schüler der Fachoberschule Traunstein und an ihre Lehrerin Frau Diez für den gelungenen Vormittag!

       

      Sie sehen die Schüler der Fachoberschule Traunstein in einer Gesprächsrunde mit Menschen mit Behinderung

      Sie sehen die Schüler der Fachoberschule Traunstein in einer Gesprächsrunde mit Menschen mit Behinderung

      Sie sehen die Schüler der Fachoberschule Traunstein in einer Gesprächsrunde mit Menschen mit Behinderung


      Traunsteiner Veitsgroma-Zunft zu Besuch bei der Lebenshilfe Berchtesgadener Land

      Begeistert gefeiert wurde der Auftritt des Fanfarenzuges und der Tanzgruppe “Powerfrauen“ der Veitsgroma Zunft in der Förderstätte Anger. Der Einmarsch des Fanfarenzuges und die flotten Tänze stellten unangefochten den Höhepunkt des närrischen Treibens in der Förderstätte Anger am Unsinnigen Donnerstag dar. Bei einer gemeinsamen Brotzeit klang das Faschingstreiben aus.

      >> hier erfahren Sie mehr über die Aktivitäten der Veitsgroma Zunft

      Sie sehen die Faschingsfeier in der Förderstätte in Anger

      Sie sehen die Faschingsfeier in der Förderstätte in Anger

      Sie sehen die Faschingsfeier in der Förderstätte in Anger


      freizeitpass 2016Neuer Freizeitpass 2016 mit vielen Angeboten und Gutscheinen für Kinder und Eltern

      Seit Montag, 25. Januar ist der neue Freizeitpass für Kinder und junge Menschen mit und ohne Behinderung bis zum vollendeten 18. Lebensjahr mit Wohnsitz im Landkreis Berchtesgadener Land für 3,50 Euro bei den Städten und Gemeinden erhältlich!
      Herausgeber ist das Landratsamt Berchtesgadener Land. Der Freizeitpass ist ein ganzes Jahr gültig und bietet viele Ideen und Möglichkeiten für die gemeinsame Freizeitgestaltung.
      Im Programm sind unter anderem eine 4-tägige Radltour für Menschen mit und ohne Behinderung, tolle Angebote in Kooperation mit der Nationalparkverwaltung Berchtesgaden, betreute Feriencamps und Zeltlager für Kinder direkt am See sowie die Aktion Spielbus. Ganz neu sind 2016 die „Aktivtage“, dieses Projekt vom Landratsamt bietet 1 Woche Tagesbetreuung von 7:30 bis 18:00 Uhr in den Sommerferien.


      Informationstag Beruf und Studium im Kongresshaus Berchtesgaden

      Letzten Samstag fand bereits zum 5. Mal der Informationstag Beruf und Studium im Kongresshaus Berchtesgaden statt. Zahlreiche Aussteller folgten der Einladung des Jugendfördervereins Treff.5 und boten einen Einblick in vielfältige schulische und berufliche Möglichkeiten im Berchtesgadener und Salzburger Land. Die Lebenshilfe Berchtesgadener Land informierte dabei über ihre Angebote zu Ausbildung, zum Bundesfreiwilligendienst, dem Freiwilligen Sozialen Jahr und zum nächsten Boys´ Day, der am 28.04.2016 stattfindet.

      Sie sehen eine Mitarbeiterin der Lebenshilfe BGL an einem Informationsstand

      Sie sehen den Landrat und die Initiatorin des Informationstages

      Sie sehen den Landrat des Landkreises BGL


      Sie sehen die Teilnehmer des Schwimmkurses mit dem Kursleiter der Wasserwacht!Mehr Sicherheit beim Schwimmen!

      Das war das Ziel des Schwimmkurses, den die rOBA in Zusammenarbeit mit der Wasserwacht Bad Reichenhall angeboten hat. An vier Vormittagen gestaltete die Wasserwacht im Familienbad Bad Reichenhall ein abwechslungsreiches Training, das die Teilnehmer forderte, aber auch viel Spaß machte.

      Foto: Siegfried Hauber, Vorsitzender der Wasserwacht Ortsgruppe Bad Reichenhall und die Schwimmkurs-Teilnehmer

      >> www.bad-reichenhall.wasserwacht.de


      Ein Dankeschön an unsere freiwilligen Helfer

      Ehrenamt hat in der Lebenshilfe Berchtesgadener Land eine lange Tradition. Ob zum Beispiel bei Festen, Ausflügen, in der Vereinsarbeit oder bei Spendenaktionen. Ehrenamtlich Tätige bereichern die Arbeit der Lebenshilfe in vielfältiger Weise, übernehmen Verantwortung und tragen dazu bei, eine inklusive Gesellschaft zu entwickeln. Gerade deshalb freut es uns, dass unter den freiwilligen Helfen auch viele Menschen mit Behinderung mit dabei sind.
      Als kleines Dankeschön und als Anerkennung dafür, hat die Lebenshilfe Berchtesgadener Land alle freiwilligen Helfer des letzten Jahres am 05. November zu einem Essen eingeladen. Der Vereinsvorstand Herr Lerach gab in seiner Begrüßungsrede einen kurzen Überblick über die Geschichte des „Helfer-Essens“ und bedankte sich bei allen freiwilligen Helfern. Besonderer Dank galt dabei Herrn Joachim Althammer, der über lange Jahre zusammen mit seinen Oldtimerfreunden und der EdelweißClassic Spendenaktionen zugunsten von Menschen mit Behinderung im ganzen Landkreis sehr erfolgreich durchführt.

      Weitere Infos und Bilder gibts bei

      >>Lebenshilfe facebook

      Sie sehen ehrenamtliche Helfer der Lebenshilfe B G L

      Sie sehen den Vorstand und den Leiter Wohnen und Fördern der Lebenshilfe B G L

      Sie sehen ehrenamtliche Helfer der Lebenshilfe B G L


      rOBA bei den Schäferhunden

      Sie sehen Teilnehmer des Ausflugs zum Schäferhunde VereinLetzten Samstag stand bei der rOBA wieder ein Besuch des Schäferhundevereins Berchtesgaden e. V. auf dem Programm. Wir waren eingeladen, beim Training am Übungsplatz Loipl dabei zu sein. Die Teilnehmer konnten die freundlichen und wohlerzogenen Hunde nicht nur streicheln, sondern aktiv dabei sein.

      Darüber hinaus demonstrierte ein Hund eindrucksvoll, wie schnell er eine versteckte Person aufspüren konnte. Wir bedanken uns ganz herzlich für den erlebnisreichen Tag beim Vorstand Herrn Schröer und den engagierten Hundeführern des Schäferhundevereins Berchtesgaden - und natürlich auch bei den Hunden. Wir freuen uns schon auf das nächste Mal!

      Mehr Bilder dazu gibts bei

      >>Lebenshilfe facebook


      Ein ganz besonderer Tag bei der rOBA

      Sie sehen Teilnehmer des Eselausflugs!Am Samstag den 10. Oktober ging es am Morgen zunächst zum Gästehaus Hinterponholz in die Ramsau. Dort wurden wir schon von Helmut Stutz erwartet. Nachdem wir ausgiebig seine Tiere gestreichelt und gefüttert hatten, fuhren wir mit seinen zwei Eseln zum Hintersee. Die Teilnehmer waren beim Wandern um den See nicht nur vom Zauberwald begeistert, sondern auch vom Almabtrieb und dem von Helmut spendierten Eis – und ganz besonders natürlich von seinen braven Eseln Klara und Sandi. Vielen Dank an Helmut für dieses tolle Erlebnis. Wir kommen bestimmt wieder.

      Am Nachmittag ging es nach Schönau am Königssee in die Schneewinkl Schule. Dort fand der Familientag der Behinderten-Integration Berchtesgaden und der Lebenshilfe BGL e. V. statt. Neben einem reichhaltigen Kuchenbuffet und Kaffee war viel geboten. Umfangreiche Informationsangebote, Spielstationen, Blasmusik, Kletterwand und Feuerwehr-Spritzübungen sind nur einige Beispiele.
      Ein wirklich ganz besonderer Tag bei der rOBA!

      >> Hier gehts zur aktuellen Bildergalerie!


      Kinderolympiade in Freilassing

      kinder und jugendfest 02Am Samstag, 27.09.2015, fand im Rahmen des Kinder- und Jugendtages des Wirtschafsforums Freilassing e. V. eine tolle Kinderolympiade statt.

      An vielen verschiedenen Aktions-Ständen konnten sich die Kinder beteiligen und damit einen Olympiastempel holen. Am Stand der Lebenshilfe BGL e. V. bestand die Aufgabe für die Kinder darin, einen Rollstuhlparcours zu bewältigen oder ein Bild zu malen. Die Kinder waren mit viel Eifer dabei und entsprechend groß war der Andrang. Aber auch die Eltern konnten aktiv werden und Quizfragen zum Thema Behinderung beantworten. Dabei entstanden lebhafte Diskussionen zu Inklusion und Integration.

      Darüber hinaus gab es ein Bühnenprogramm, die Geschäfte hatten geöffnet und es kamen sehr viele Besucher in die Fußgängerzone.


      Neue Auszubildende bei der Lebenshilfe BGL

      Sie sehend die Auszubildenden und ihre AnleiterAuch dieses Jahr setzt die Lebenshilfe BGL ihre Bemühungen fort, junge Menschen zum/zur Heilerzieungspfleger/in auszubilden. Der theoretische Teil der Ausbildung wird dabei in Fachschulen absolviert. Der praktische Teil findet in den Wohn- und Fördergruppen der Lebenshilfe BGL statt.

      Großer Wert wird bei der Lebenshilfe BGL auf das begleitende interne Ausbildungskonzept gelegt, das zusätzlich zur schulischen Ausbildung entwickelt wurde. Die Azubis werden so von Beginn an zum selbständigen Handeln angeleitet. Sie lernen alle Bereiche der Lebenshilfe BGL kennen und bekommen verschiedenste Einblick, wie z.B. in betriebswirtschaftliche Grundlagen, das QM System oder in die Erstellung von Förder- und Entwicklungsplänen zur Sicherung der Refinanzierung.

      Die Ausbildung zum/r Heilerziehungspfleger/in dauert 3 Jahre und ist staatlich anerkannt. Mit dem erfolgreichen Abschluss wird gleichzeitig der Zugang zu einem weiterführenden Studium an einer Fachhochschule erworben.Die Ausbildung zum/zur Heilerziehungspfleger/in ist der Meisterqualifikation gleichgestellt. Wir wünschen Ihnen einen guten Start und heißen Sie ganz herzlich in unseren Teams willkommen.

      V._l._n._r.: Patricia Reger-Azubi; Theresa Krämer-Azubi; Benjamin Pöllner-Azubi; Bettina Köllerer-Anleiterin; Rafael Kern-Anleiter; Franz Abfalter-Anleiter; Martin Rihl-Leitung Wohnen und Fördern.


      Bewohner aus Thundorf bedanken sich bei der Mitarbeiterin des Weltladens mit einem BlumenstraußWohnhaus Thundorf überrascht das Team des Weltladen Mitterfelden.

      Eine ganz herzliche und freundschaftliche Beziehung verbindet uns, den Weltladen und das Wohnhaus der Lebenshilfe in Thundorf. Die Mitarbeiter des Weltladens besuchen die Thundorfer gerne und bringen immer allerhand aus dem Lebensmittel-und Süßwarensortiment des Weltladens mit. Seit über einem Jahr werden zusätzlich 1x im Monat Banafair Bio Bananen kostenfrei geliefert! Kurz vor Weihnachten überraschten die Thundorfer die Mitarbeiter des Weltladens mit einem von selbst gestalteten Dankplakat und einem Adventsstrauß. Wir freuen uns sehr über dieses wunderschöne Miteinander!

      Helfen Sie der Lebenshilfe BGL!

      bild_spendeSparkasse
      Berchtesgadener Land
      BIC: BYLADEM1BGL
      IBAN: DE33 7105 0000 0000 027300

      Raiffeisenbank
      Rupertiwinkel e.G.

      BIC:GENODEF1TEI
      IBAN: DE97 7016 9191 0000 1239 00

      Aktuelle Stellenangebote

      So sehen zufriedene Mitarbeiter ausWir sind regelmäßig auf der Suche nach neuen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, die unser Team verstärken wollen!

      Wir suchen laufend:

      Mitglied werden

      bild_mitglied

      Werden Sie Mitglied! Unterstützen Sie die Lebenshilfe BGL in ihren Aufgaben! Eine Mitgliedschaft bringt viele Vorteile!


      Lesen Sie auf dieser Seite mehr dazu >>

      Benutzeranmeldung